Gewächshaus kaufen – im Vergleich Testsieger finden – ihr Ratgeber zum Thema Gewächshaus kaufen, bepflanzen, selber bauen

Sie sind auf der Suche nach einem Gewächshaus? Hier finden Sie nicht nur das perfekte Gewächshaus, sondern auch viele hilfreiche Tipps rund um den Aufbau, Zubehör und viele weitere interessante Themen. Im Handumdrehen können Sie sich Ihren Traum vom eigenen Anbau von Gemüse, Obst und vielen anderen Pflanzen erfüllen.

Mit Hilfe von GewächshäuGewächshausvergleichsern können Sie sich partiell selbst versorgen und genau die Sorten anpflanzen, die Sie schon immer selbst anbauen wollten. Außerdem können Pflanzen, die kalte Temperaturen nicht vertragen, in Ihrem Gartenhaus überwintern. Doch wie funktionieren Gewächshäuser eigentlich und welches ist für Ihre Zwecke am besten geeignet?

Zum Vergleich

Gewächshaus-Vergleich: Welches System soll es sein?


Glas
Hohlkammerplatten
Anlehnende

Was passiert in einem Gewächshaus?

Gewächshäuser funktionieren mithilfe des Glashauseffektes. Hierbei gelangen Sonnenstrahlen in den Innenraum und erwärmen das Gewächshaus. Die Wärmestrahlen (Infrarot), die von Boden und Gewächsen wieder abgegeben werden, werden von der für sie undurchlässigen Eindeckung  des Gewächshauses weitestgehend zurückgehalten. Somit staut sich die Wärme und die Innentemperatur ist um einiges höher als die Außentemperatur im Garten.

Je nach Innenraumtemperatur werden Gewächshäuser in Kategorien eingeteilt:

  • Kältehäuser (unter 12°C)
  • Temperierte Häuser (12°C – 18°C)
  • Wärmehäuser (über 18 °C)

Im Material liegt der Unterschied

Bei der Außenverkleidung von Gewächshäusern können Sie zwischen verschiedenen Arten von Glas und Hohlkammerplatten aus Kunststoff wählen. Das Gerüst besteht meist aus Aluminium oder ganz traditionell aus Holz. Bei einfachen Modellen besteht das Haus nur aus einer Art Gerüst, welches mit einer festen Folie bespannt wird. Solche Modelle werden auch Foliengewächshäuser genannt und sind die preisgünstigste Variante.

Hohlkammerplatten

 

Glas

 

Folie

Gewächshäuser mit Hohlkammerplatten sind sehr beliebt. Gerade für Personen, die sich dem Aufbau selber widmen, sind solche Häuser besonders geeignet. Die Platten sind sehr leicht und einfach zu verbauen. Verwendet wird entweder PVC, Acrylglas oder Polycarbonat. Mehr Informationen finden Sie in unserem Ratgeber.

Glasgewächshäuser sehen sehr schick und edel aus. Aber nicht nur das Aussehen, sondern auch die Eigenschaften machen ein solches Gewächshaus zu einem echten Verkaufsschlager. Durch das klare Glas haben Sie Ihre Pflanzen stets im Blick. Informieren Sie sich jetzt in unserem Ratgeber.

Schnell aufgebaut und kostengünstig – das sind Foliengewächshäuser. Für neu gebackene Gärtnerfreunde sind diese Gewächshäuser ein idealer Start in die Anzucht von eigenem Obst und Gemüse. Aufbau und Pflege sind ein Kinderspiel. Wenn Sie noch mehr darüber erfahren wollen, lesen Sie unseren Ratgeber.

zum Ratgeber

zum Ratgeber

zum Ratgeber

Die Frage des richtigen Standorts

Bevor Sie Ihr Gewächshaus aufstellen, sollten Sie sich genau überlegen, wo Sie es in Ihrem Garten platzieren. Suchen Sie sich eine sonnige Lage aus. So fördern Sie nicht nur das Wachstum der Pflanzen, sondern sparen auch Heizkosten. Vermeiden Sie schattige und zugige Orte. Gut geschützt steht ein Gewächshaus in der Nähe des Wohnhauses. Dort ist es meist nicht so windig und die Hauswand strahlt zusätzlich Wärme ab.

Denken Sie ebenfalls daran, Ihr Gartenhaus in der Nähe eines Wasseranschlusses aufzustellen. Das erspart lange Wege bei der Bewässerung und vereinfacht Ihnen die Montage von automatischen Bewässerungssystemen.

Zu beachten ist ebenfalls, dass genügend m² am Standort vorhanden sind. Damit stellen Sie sicher, dass die Montage nicht zu einer Herausforderung wird und haben außerdem noch ausreichend Platz um den umgebenden Bereich zu gestalten. Einfacher wird die Standortbestimmung bei einem Frühbeet. Da dieses sehr viel kleiner ist, lässt sich schnell ein geeigneter Platz finden.

Auch auf die Größe kommt es an

Gewächshäuser gibt es in verschiedenen Größen. Hierbei kommt es darauf an, wie viel Fläche Ihnen im Garten zur Verfügung steht. Eine sehr kleine Variante des Gewächshauses ist ein Frühbeet. Dieses eignet sich besonders für die Anzucht von Salaten oder Kräutern. Kleingewächshäuser können bereits ab einer Fläche von 3-5 m2gekauft werden. Bei viel Platz ist der Größe kaum eine Grenze gesetzt. Eine breite Auswahl an verschiedenen Größen bieten beispielsweise die Marken Venus oder Rion.

Je Größer das Treibhaus ist, desto mehr Anbau- bzw. Aufzuchtfläche haben Sie zur Verfügung. Einige Glasgewächshäuser sind so groß, dass sie zu Wintergärten umfunktioniert werden können. Dafür können Sie einen bestimmten Bereich im Gewächshaus mit einem Steinboden versehen. Dieser kann auch als sauberer Weg zu den einzelnen Pflanzen genutzt werden. Natürlich sollte ein solches Treibhaus ausreichend Fenster besitzen, denn sonst fühlen Sie sich schnell wie in einer Sauna.

Nutzung – Was kann ein Gewächshaus?

Gewächshäuser können auf verschiedene Art und Weise genutzt werden. Sie können Obst und Gemüse anbauen, oder aber auch exotische Pflanzen. Zunächst können auf Regalen kleine Setzlinge angezogen werden. Sobald diese groß genug sind, können Sie im Gewächshaus umgesiedelt und in den Boden gepflanzt werden. Informieren Sie sich ausführlich über verschiedene Gemüse-Sorten in unserem Gemüse-ABC.

Wenn Sie sich für ein Glasgewächshaus entscheiden, kann es gleichzeitig sehr gut als Wintergarten genutzt werden. Bei der Nutzung als Wintergarten sollte darauf geachtet werden, dass das Haus mit Einscheibensicherheitsglas verkleidet ist. Das Glas ist bruchsicherer als herkömmliches Glas und schützt bei eventuellem Bruch vor Schnittverletzungen. Sollten Sie in der kalten Jahreszeit keine Verwendung für das Haus haben, können auch Gartengeräte gelagert werden oder Sie lassen einige Kübelpflanzen dort überwintern. Dafür muss aber sichergestellt werden, dass die Temperatur nie den Gefrierpunkt erreicht. Abhilfe schafft hierbei spezielles Zubehör.

Montage – auch für den Garten-Laien geeignet

Zunächst ist es wichtig, ein solides Fundament zu errichten. Sie können das Fundament selber bauen oder bei vielen Anbietern auch gleich mitbestellen. Für die Montage von Gewächshäusern sind handwerkliche Kenntnisse von Vorteil. Die Bedienungsanleitungen sind aber meist so detailliert, dass auch Laien den Aufbau bewältigen können. Es sollten sich mindestens zwei Personen an den Aufbau machen. Das macht es deutlich einfacher und schneller. Auch das entsprechende Werkzeug sollte bereit stehen. Damit vermeiden Sie unnötige Verzögerungen.

Ist das Gestell aus Aluminium, wird es Ihnen beim Aufstellen keine größeren Probleme bereiten. Das Material ist leicht und schnell zusammengeschraubt. Bei dem Aufbau eines Glasgewächshauses, aber auch bei der Arbeit mit Hohlkammerplatten und den Schienen aus Aluminium, müssen Sie auf scharfe Kanten achten.

Viele weitere Tipps finden Sie auch in unserem Ratgeber.

Zum Ratgeber

Eine Versicherung kann nie schaden

Nach der Anschaffung eines Gewächshauses ist eine Versicherung eine Überlegung wert – besonders, wenn Sie sich das Gewächshaus einiges haben kosten lassen. Bei extremer Witterung oder durch spielende Kinder kann es durchaus passieren, dass das Gartenhaus beschädigt wird. Viele Assekuranzunternehmen bieten jedoch günstige Zusatzversicherungen an. Damit sind Sie im Fall der Fälle bestens abgesichert. Wer sein Gewächshaus versichern möchte ist am besten mit einer Wohngebäudeversicherung aufgehoben. Im Rahmen des Abschlusses muss das Gewächshaus zusätzlich mit angegeben werden. Der Anstieg in der Versicherungsprämie hält sich hierbei in Grenzen. Wir empfehlen den Vergleich z.B. über Tarifcheck24. Dort einfach unter den Punkt „Freistehende Nebengebäude BAK 1 oder 2 ohne wohnwirtschaftliche Nutzung – ohne Leitungswasser Deckung (z.B. Gartenhäuser, Bungalow o.ä. massiv gebaut, kein Holz).“ die Quadratmeterzahl des Gewächshauses mit angeben.

Viel Zubehör für optimale Ergebnisse

Auch wenn es im Gewächshaus wärmer ist als im Garten, kann es im Winter zu kalt für die Gewächse werden. Deshalb sollte über eine Heizung nachgedacht werden. Am besten eignet sich spezielles Isolierglas oder isolierte Kunststoffplatten für die Außenverkleidung. Ohne entsprechende Isolierung können die Heizkosten steigen.

Ein weiteres praktisches Zubehörteil für die Wintermonate ist ein Frostwarngerät. Ab einer bestimmten Temperatur schaltet es sich automatisch ein und die Temperatur wird so hoch gehalten, dass es im Inneren nicht friert.

Ein Ventilator kann im Sommer dazu beitragen, dass die Luft gut zirkuliert und sich keine Luftschichten bilden. Zusätzlich können Sie über einen automatischen Fensteröffner nachdenken. Die nachträgliche Montage von einem zusätzlichen Fenster ist in den meisten Fällen möglich.

Viele weitere nützliche Informationen über verschiedenste Zubehörteile finden Sie in unserem Ratgeber.

Für ein Gewächshaus spricht viel. Sie können Obst und Gemüse ganz nach Ihrem Geschmack anpflanzen. Die breite Auswahl an Gewächshäuser lässt keine Wünsche Ihrer individuellen Vorstellung offen.

Wenn Sie sich nun ausreichend informiert haben, können Sie sich auf die Suche nach einem Modell machen, das Ihren Ansprüchen gerecht wird und zu Ihrem Garten passt.

Zum Zubehör-Ratgeber

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*