Welches Gewächshaus kaufen

Sie möchten ein Gewächshaus kaufen?

Wir sagen Ihnen, was Sie beachten müssen.

Sie möchten ein Gewächshauskaufen, aber wissen nicht welches Gewächshaus? Ein wichtiger Schritt ist bereits gemacht. Sie haben sich dazu entschlossen ein Gewächshaus oder auch Treibhaus zu kaufen und in Ihrem Garten aufzustellen. Da es nicht den Standard-Garten gibt, gibt es auch kein Standard-Gewächshaus. Bevor Sie sich letztendlich für ein Modell entscheiden, müssen Fragen wie:

  • Was für Gewächshäuser gibt es überhaupt?
  • Wo möchte ich es hinstellen?/ Wie viel m² sollen abgedeckt werden?
  • Baue ich selbst ein Fundament oder bestelle es dazu?
  • Brauche ich handwerkliches Geschick?

beantwortet werden. Der Kaufratgeber soll Ihnen dabei helfen, sich einen Überblick zu verschaffen und sich ausreichend zu informieren.

Glas-, Folien- oder Hohlkammerplatten-Gewächshaus

Diese drei Gewächshaustypen dominieren auf dem Markt. Aber auch ein Frühbeet gilt als kleines Gewächshaus. Es bietet sich besonders für die Anzucht von Salaten und anderen Niedriggewächsen an.

Glasgewächshäuser werden, wie der Name schon verrät, mit Glasplatten gebaut. Dabei handelt es sich um gut isoliertes Einscheibensicherheitsglas (ESG). Es bringt den Vorteil mit sich, dass es über eine höhere Lichtdurchlässigkeit als die anderen Materialien verfügt. Im Falle eines Bruchs, entstehen bei diesem Glas keine scharfen Kanten. Ein solches Glashaus, hat es denn die entsprechende Größe, kann auch als Wintergarten genutzt werden. Zu einem ausführlichen Ratgeber gelangen sie hier.

Gewächshäuser mit Hohlkammerplatten sind ebenfalls sehr beliebt. Die Platten werden entweder aus robustem PVCAcrylglas oder aus Polycarbonat hergestellt. Der große Vorteil besteht darin, dass eine solche Platte sehr leicht und einfach zu verbauen ist. PVC-Platten sind die einfachste Variante. Darauf folgen Acrylglasplatten und dann jene aus Polycarbonat. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr robust und bruchsicher sind. Je nach Material kann die Lichtdurchlässigkeit der Platten variieren. Sie möchten mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie sich unseren Ratgeber für Gewächshäuser mit Hohlkammerplatten durch.

Das einfachste Gewächshaus-Modell ist ein Foliengewächshaus. Hierbei wird eine spezielle Folie um das Gerüst gespannt. Für Gewächshaus-Einsteiger ist diese Modell ideal. Vorteilhaft ist es, dass Ihr Garten kaum dafür vorbereitet sein muss und Sie sehr wenige Aufwände haben. In den kalten Monaten eignet sich dieses Treibhaus meist nicht für die Überwinterung der Pflanzen, da es die Temperatur nicht gut halten kann. Auch hier können Sie sich genauer in unserem Ratgeber informieren.

Bei allen Modellen, auch beim Frühbeet, wird oft ein Gerüst aus Aluminium verwendet. Dieses ist besonders flexibel aber auch stabil genug um Wind und Witterung standzuhalten. Neben Aluminium gibt es aber auch noch Bausätze aus Holz oder Stahl.

Die Frage des Standorts

Da das Gewächshaus über viele Jahre ein fester Bestandteil in Ihrem Garten sein wird, muss der Standort gut überlegt sein. Damit ihre Pflanzenkultur auch gut gedeihen kann, muss daher bei der Standortwahl einiges beachten werden.

Es sollte ein möglichst heller Standort im Garten gewählt werden. Das Gewächshaus sollte demnach nicht im Schatten eines größeren Gebäudes oder vor Bäumen stehen. Zweitweiser Schatten ist kein Problem, nur wenn es mehrere Stunden im Tagesverlauf im Schatten steht, kann das Wachstum der Gewächse nicht optimal gefördert werden. Haben die Pflanzen zu wenig Licht, kann nicht genügend Wärme entstehen und auf Sie kommen zusätzliche Energiekosten zu. Entwickelt sich keine entsprechende Temperatur, muss Zubehör angeschafft werden. In diesem Fall gibt es spezielle Heizungen, die installiert werden können.

Zubehör kann aber auch vor zu viel Hitze schützen. Wird es im Sommer beispielsweise zu heiß, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Blumen oder die Gemüsepflanzen vertrocknen. Auch für solche Fälle können Sie vorsorgen. Integrierte Fenster lassen schon mal Luft hinein. Ventilatoren können dann noch die Luftzirkulation verstärken. Einige Fenster gibt es auch mit einem automatischen Öffnungsmechanismus. Wird es zu heiß, öffnen sie sich von selbst.

Ein weiteres praktisches Zubehör ist ein spezielles Schattiernetz, welches an den Platten angebracht wird und ebenfalls vor zu viel Sonneneinstrahlung schützen kann. Detaillierte Informationen über Zubehör bekommen Sie in unseren Zubehör-Ratgeber.

Gewächshäuser sollten auch nicht komplett im Freien stehen, denn dort sind sie Wind und Wetter ausgesetzt. Ein windgeschützter Standort, beispielsweise an einer Hauswand, die südlich ausgerichtet ist, kann Abhilfe schaffen. Hauswände haben außerdem den Vorteil, dass sie Wärme speichern und diese wieder abstrahlen. Durch einen Standort in Hausnähe haben Sie zudem einen kurzen Weg und der Wasseranschluss ist in der Nähe. Aber auch vorteilhaft positionierte Sträucher und Bäume schützen das Gewächshaus.

Wie viel möchte ich anbauen?

Für den richtigen Standort muss natürlich auch ausreichend Fläche im Garten vorhanden sein. Je nachdem wie viele m² das Treibhaus haben soll, muss es ein ausreichend großes Fundament geben. Planen Sie immer ein paar Quadratmeter mehr ein, damit Sie auch um das Gewächshaus herum ausreichend Platz für die Montage und zum Begehen oder Bepflanzen haben. Ein einfacher Zugang macht Ihnen zudem das Arbeiten einfacher. Weitere Informationen zum Anbau von Pflanzen finden Sie in unserem Gemüse-ABC.

Um später nicht von den Anzuchtergebnissen enttäuscht zu sein, ist die richtige Standortwahl enorm wichtig.

Nur mit einem richtigem Fundament

Ein stabiles und sicheres Fundament ist die Basis Ihres Gewächshauses. Steht dieses nicht ebenerdig oder wurde nicht fest montiert, kann es durch den Wind schnell demoliert werden. Bei vielen Händlern gibt es die Möglichkeit, das Fundament gleich mit zu bestellen. Das erleichtert Ihnen sehr viel Arbeit und Sie können sicher sein, dass Treibhaus und das Fundament zusammenpassen. Auch der Rahmen eines Fundaments besteht aus Alu oder Stahl. Die Rahmen sind mit einer Bodenverankerung versehen. Diese ist nötig, damit gerade leichte Gewächshäuser nicht „abheben“. Zusätzlich trennt ein Fundament den Erdboden vom Gerüst und den Platten und schützt diese ebenfalls.

Das Fundament ist ein ausschlaggebender Faktor für die Stabilität, den Halt und somit die Langlebigkeit Ihres Gewächshauses.

Auch mit zwei linken Händen

Wenn Sie sich bisher handwerklich zurückgehalten haben, können Sie trotzdem ein Treibhaus aufbauen. Detaillierte Anleitungen erleichtern Ihnen die Arbeit. Überprüfen Sie vor Beginn der Arbeiten, ob alle Teile geliefert wurden und Sie das nötige Werkzeug haben. Wenn Sie nun der Anleitung folgen und konzentriert und präzise arbeiten, steht Ihr neues Prunkstück im Handumdrehen.

Sobald Sie sich für ein Modell entschieden haben, kann es mit dem Anbau von Obst, Gemüse oder exotischen Pflanzen in Ihrem Garten losgehen.

Unsere Gewächshausvergleich vergleicht und findet für Sie das passende Glas GewächshausHohlkammerplatten GewächshausAnlehngewächshaus oder Foliengewächshaus zum besten Preis.

Zum Gewächshaus Vergleich

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*