Isolierung für das Gewächshaus

Wer sein Gewächshaus ganzjährig benutzen und seinen Pflanzen ein optimales Klima bieten möchte, der benötigt hierfür eine geeignete Beheizung. Ebenfalls wichtig sind eine regelmäßige Belüftung sowie auch eine entsprechende Gewächshausisolierung. Eine gute Gewächshausisolierung sorgt dafür, dass die Wärme im Gewächshaus bleibt. Sie sparen dadurch einiges an Heizkosten im Winter.

Wie bleibt die Wärme im Gewächshaus?

Ist für die richtige Temperatur im Gewächshaus gesorgt, dann sollte diese natürlich auch bewahrt werden. Hierbei ist eine gute Gewächshausisolierung von entscheidender Bedeutung. Für Hobby-Gewächshäuser ist dabei eine Noppenfolie bzw. Luftpolsterfolie besonders zu empfehlen. Diese kann im Fachhandel gekauft werden. Bei trübem winterlichem Wetter, fällt die zusätzliche Isolierschicht auf Ihrem Treibhaus auch nicht zu sehr im Garten auf.

Bei der Polsternoppenfolie handelt es sich um Meterware. Für Gewächshäuser mit normaler Größe sollte eine Luftpolsterfolie mit einer Breite von mindestens zwei Metern verwendet werden. Bei größeren Häusern kann diese auch etwas breiter ausfallen. Die Stärke der Noppenfolie sollte etwa 80 my betragen. Vor dem Anbringen der Gewächshausisolierung sollte das Haus von außen gründlich gereinigt werden. Dadurch wird ein zu großer Lichtverlust vermieden und die Pflanzen werden noch ausreichend versorgt.

Folie gut fixieren

Experten raten dazu, das Material zur Gewächshausisolierung immer außen am Gewächshaus anzubringen. Wird diese innen angebracht, kann sich zwischen Isoliermaterial und Verglasung Kondenswasser bilden. Dieses kann bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gefrieren und die Platten/ Scheiben beschädigt werden.

In jedem Fall sollte die Luftpolsterfolie gut fixiert werden. Dies funktioniert zwar auch mit Klebeband oder Heißluft, ideal sind jedoch speziell für diesen Zweck hergestellte Stecksysteme. Hierbei wird der Stecker auf den Scheiben bzw. Profilen des Gewächshauses befestigt. Darauf wird dann die Folie gedrückt und mit einer entsprechenden Mutter befestigt. Eine solche Verbindung hält auch bei Sturm oder Niederschlägen optimal.

Für lange Lebensdauer sorgen

Damit die Gewächshausisolierung auch möglichst lange hält, sollte auf einige Dinge besonders geachtet werden. Zuerst sollten zwei Bahnen zurechtgeschnitten werden. Diese reichen von den beiden Dachseiten bis zum Boden. Am Boden sollte die Folie nach Möglichkeit deutlich überlappen, um für eine zusätzliche Befestigung zu sorgen.

Anschließend werden auf dieselbe Weise auch die Bahnen für die Rückseite und die Eingangsseite angebracht. In jedem Fall sollte ausreichend Platz für die Fenster und die Eingangstüre gelassen werden. Zur Abdeckung hierfür werden am Ende mehrere überlappende Folien ausgeschnitten und nachträglich flexibel an den Öffnungen angebracht.

Bei schonender Behandlung hält eine Gewächshausisolierung durchaus mehrere Jahre. Sobald die kalte Jahreszeit vorbei ist und die Temperaturen ansteigen, benötigen Sie kein zusätzliches Isolierungsmaterial. Für die warme Jahreszeit, in der das Isoliermaterial nicht benötigt wird, sollte diese gereinigt und getrocknet im Keller aufbewahrt werden.

Isolierfolie finden

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*