Peperoni mit Erfolg anpflanzen

Die Peperoni gehört zur Gattung der Paprika. Anzucht und Pflege ähnelt sich Paprika oder den scharfen Chilischoten. Der „Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt hat sowohl die Paprika als auch die Chili im Jahr 2015/2016 zum „Gemüse des Jahres“ gewählt. Diese Ehre erhält natürlich auch die Peperoni.
Peperoni Header Titelbild Anbau Daumen

Aussaat & Pflanzung

Peperoni benötigen einen nährstoffreichen Boden. Für die eigene Anzucht von Peperoni beginnen Sie Ende Februar bis Anfang März. In kleine Anzuchtschalen legen Sie jeweils ein bis zwei Samenkörner hinein und schütten eine dünne Schicht Erde über die Samen. Die Anzuchtschale sollte warm und sonnig stehen. Die im Handel erhältlichen Schalen mit Deckel sorgen für ausreichend Feuchtigkeit. Sobald die Sämlinge vier Blätter entwickelt haben, können Sie in einzelne Töpfe verpflanzt werden. Wenn der Mai ohne Frost ist, kommen die Peperoni in den Garten. Im Gartenbeet setzen Sie jede Peperoni im Abstand von 60 Zentimetern. Setzen Sie die kleinen Pflanzen relativ tief ein, so entwickeln sie kräftige Wurzeln.

PflegePeperoni Grün Pflanze Frisch Jung

Bei der Peperoni wird die erste Blüte direkt ausgebrochen. So bildet sie mehr Blüten und entwickelt dann reichlich Früchte. Sollte es plötzlich kühl werden, kann es sein, dass die Peperoni einige ihrer Blüten abwirft. Achten Sie daher auf viele Blüten an jeder Pflanze. Sie liebt feuchten Boden und wirft ebenfalls bei Trockenheit Blüten ab. Daher immer regelmäßig für Feuchtigkeit sorgen und gießen!

Ernte

Die Peperoni hat einen großen Vorteil: Sie können Sie je nach Bedarf ernten. Sobald sich die kleinen Früchte voll entwickelt haben, können Sie diese abpflücken. Je früher sie geerntet werden, umso milder sind sie. Eine Peperoni, der sie längere Zeit zum reifen geben, wird weitaus schärfer sein. Sie können also den ganzen Sommer von herrlich frischen Peperonis profitieren.

Aufbewahrung

Die dünnfleischige Peperoni lässt sich nach dem Ernten sehr gut trocknen. Dazu waschen und trocknen Sie die Peperoni gut und legen sie auf ein Blech mit Küchenkrepp oder einem Baumwolltuch. Alternativ eignet sich auch ein Dörrgerät, um die Peperoni hier zu trocknen. Als letzte Variante ist auch das Einfrieren eine gute Möglichkeit, um Peperoni dauerhaft frisch zu halten.

Nährstoffe

Die Peperoni ist eine Bombe an gesunden Nährstoffen wie Vitamine A – B und C. Auch Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor und die scharfe Substanz Capsaicin ist enthalten.

Pepperonisamen finden Pepperoni Rot Grün Hand

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*