Spinat selbst anpflanzen: Mit diesen Tricks gelingt es!

Spinat – Spinacia oleracea – zählt zu den Gänsefußgewächsen (Chenopodiaceae) und stammt ursprünglich aus Persien. Er wächst rosettenartig, krautig und erreicht dabei 30-40 cm Höhe. Die Blüten sind nicht erwünscht. Sie entstehen bei einer Taglänge ab 12 Stunden. es sind ca. 50 Sorten von Spinat bekannt. Die Gemüsepflanze wächst einjährig.

Spinat Header Bild Feld Korb Lecker Spinat

Aussaat & Pflanzung

Wenn Sie ein Hochbeet besitzen, können Sie Spinat schon im Februar aussäen. Decken Sie dafür die Saat mit einem Vlies ab.  Dann können sogar Fröste von bis zu -12 °C den jungen Spinatpflanzen nicht schaden. Die Dauer der Kultur liegt bei 6-8 Wochen. Wenn Sie kein Hochbeet haben, können Sie den Spinat im Garten an einen sonnigen bis halbschattigen Standort ausbringen. Der Boden sollte humos, nährstoffreich und ausreichend feucht sein. Zupfen Sie den Spinat in Einzelblattweise von außen nach innen, dann können Sie zu dreimal ernten. Spinat passt gut zwischen Bohnenstangen, Tomaten, Gurken und Kohl. Mit Roter Bete, Mangold oder Sauerampfer sollte er nicht zusammenstehen. Spinat lockert den Boden und ist ideal als Vorkultur für andere Gemüse geeignet.

Spinatsamen kaufen

Grundsätzlich eignet sich so gut wie jeder Spinatsamen für den Anbau in unseren Gefilden. Dennoch gibt es eine Vielzahl an angebotenen Sorten, welche sich hinsichtlich der Anbauzeit und der Robustheit leicht unterscheiden. Auch geschmacklich ist der Unterschied nur schwer herauszuschmecken. Hier eine Auswahl interessanter Spinatsorten:
Spinat Nores
Spinat Columbia F1
Spinat Polydane F1
Neuseeländer Spinat
Spinat Pflanze junge Acker Anbau Tipps

Pflege

 
Spinat lässt sich im Spätwinter, Frühjahr und Herbst säen. Von Mai bis August sollte auf die Aussaat verzichtet werden. Die Langtagpflanze würde dann blühen und beginnen, bitter zu schmecken. Er liebt einen lockeren Boden und sollte mäßig feucht gehalten werden. Staunässe ist zu vermeiden.

Ernte

Bei der Ernte von Spinat ist es wichtig, die ganze Pflanze zu entnehmen – die Stiele können dann einfach in der Küche entfernt werden. Würden sie im Beet verbleiben, könnten sich Pilzkrankheiten ausbreiten.

Aufbewahrung

Nach der Ernte ist Spinat etwa eine Woche lang im Kühlschrank haltbar. Sie können Spinat aber auch bis zu zehn Monate lang einfrieren, so ist das gesunde Gemüse das ganze Jahr über verfügbar.

Krankheiten und Schädlinge

Spinat wird nur äußerst selten von Schädlingen befallen –  die keimenden Spinatpflanzen sind allerdings bei Schnecken beliebt. Gelegentlich tritt Mehltau auf – insbesondere wenn der Spinat unter Glas wächst. Dann ist regelmäßiges und kräftiges Lüften besonders wichtig.

Nährstoffe

Spinat enthält Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium und Zink und viele für den Körper wichtige Vitamine.

Spinat geerntet im braunen Korb auf dem Feld

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*